Nchokera

Besuch Juli 2013: Das Schulleiterbüro ist der einzige Raum der Schule.
Der Klassenraumblock im Juli 2013
November 2013: Das Gebäude ist fast fertiggestellt.
Bau des Klassenraums in Nchokera.
Die Schüler freuen sich über die neuen Klassenräume (2014).
Auf einer Karte zeigen wir, wo wir herkommen.
Die Schule wünscht sich noch zwei weitere Klassenräume, sodass alle Schüler in Vollzeit unterrichtet werden können. Dafür hat die Dorfgemeinschaft schon Ziegel bereit gestellt.
Ein Lehrer in Nchokera mit einigen, von unserem Verein gespendeten Büchern.
Treffen mit den Patenkindern in Nchokera, 2016.
Ein alter Laptop, aus Köln, hilft den Lehrern bei der Kommunikation mit uns sowie bei der Recherche für den Unterricht.

Nchokera

Jahrelang hatten die Schüler der Nchokera Community Day Secondary School in einem verarmten Vorort der zweitgrößten Stadt Blantyre keine eigenen Klassenräume. Die Schulklassen mussten nachmittags in die Klassenräume der benachbarten Grundschule ausweichen. Deshalb wurden sie statt normalerweise in sechs nur in drei Zeitstunden unterrichtet. Folglich gingen viele Kinder ohne Abschluss von der Schule ab, weniger als 20% der Schüler erlangten das MSCE, das malawische Abitur.

 

Seit September 2013 ist „Von Schule zu Schule“ in Nchokera aktiv: Als erstes Projekt wurde die Fertigstellung eines neuen Klassenraumblock in Angriff genommen. Die Schule hatte schon vor Jahren mit dem Bau begonnen, allerdings waren die bescheidenen Mittel nicht genügend. In weniger als vier Monaten wurden die beiden Klassenzimmer fertiggestellt und seit Jahresbeginn 2014 wird dort unterrichtet.

Im Jahr 2014 wurde dieser Klassenraumblock mit Schultischen und -bänken ausgestattet, welche von dem Erlös des Sponsored Walk 2014 finanziert wurden. Diese vereinfachen den Unterricht enorm. Weiterhin wurden Latrinen zur Verbesserung der sanitären Situation gebaut und Bücher angeschafft. Das nächste Projekt ist der Bau von zwei weiteren Klassenräumen, dass alle Klassenstufen ausreichend unterrichtet werden können. In Blantyre arbeiten wir mit dem - unserem Verein lange vertrautem - Ingenieur Ziccan Chirwa zusammen.

Da es in dieser armen Umgebung vielen Familien nicht möglich ist, die Schulgebühren für ihre Kinder zu schultern, fördert der seit 2016 Verein probeweise Schüler in Nchokera. In einem Pilotprojekt wurden die Schulgebühren von 35 Schülern übernommen. Falls sich die Zusammenarbeit mit der Schulleitung positiv entwickelt, könnte dieses Programm weiter ausgebaut werden.