Mittagliches Schulessen für die Schüler*innen in Nkhoma

Während der immer wiederkehrenden Dürreperidoden hungern Schüler*innen an unserer Partnerschule in Nkhoma, die nicht durch Patenschaften gefördert werden. Die Schüler*innen wohnen mit ihren Familien in abgelegenen Dörfern und haben Probleme, die langen Fußwege zu unserer Partnerschule (teilweise bis zu 10 km) zu schaffen. So blieben früher viele Schüler*innen zuhause und dem Unterricht fern. Zusammen mit den Lehrer*innen entschieden wir, eine Mittagsmahlzeit für diese Schüler*innen anzubieten.

 

Im Video erklärt der Schulleiter Herbert Mmala die Notwendigkeit des Schulessens: "Die meisten Schüler*innen kommen aus armen Familien und konnten nicht auf leerem Magen zur Schule laufen"

 

Kaum wurde das Schulessen eingeführt, füllten sich die Klassenräume wieder und die Schüler*innen lernten motivierter und konzentrierter als je zuvor: Die Mahlzeiten aus Maisbrei, lokalem Gemüse und gelegentlich Eiern schaffen Kraft und Energie. Dies schlägt sich seitdem auch in stetig steigenden Prüfungsergebnissen nieder. Da dieses Programm so gut von Lehrerschaft und Schulgemeinschaft angenommen wurde, entschieden wir, das Projekt auszubauen, führten aber einen kleinen Eigenanteil der Eltern ein, um die lokale "Ownership" sicherzustellen.

 

Eine kleine Spende mit großer Wirkung: Für 15 € / Jahr können Sie eine/m*r Schüler*in eine tägliche nährreiche Mahlzeit ermöglichen. Unterstützen Sie die Schüler*innen nachhaltig mit einer regelmäßigen Spende (s. unten).


Wie bei unseren anderen Projekten spielt Transparenz eine große Rolle. So kontrollieren unsere ehrenamtliche Mitglieder in Köln die Rechnungen genau und prüfen die Nahrungsmittelpreise anhand von unabhängigen Quellen, wie Zeitungen oder Datenbanken des Welternährungsprogramms.

 

Zwei Schülerinnen bei der Mittagsmahlzeit

 

Als Nebeneffekt beobachten wir, dass das Projekt unserer Partnerschule wichtige Stabilität bei Wirtschafts- und Hungerkrisen geben kann: Bei schlechten Ernten steigen die Preise für Lebensmittel, und viele Familien können dann nicht mehr die Schulgebühren aufzubringen. Die verlässliche Unterstützung aus Deutschland hilft die Ernährungssituation zu sichern und den Schulbetrieb aufrechtzuerhalten.


* Das Schulessenprogramm bezieht sich lediglich auf die Schüler*innen, die nicht in den Internatsräumen wohnen. Die Internatsschüler*innen (u.a. unsere Patenschüler*innen) bekommen ohnehin tägliche drei Mahlzeiten.

 

Unterstützung von Mittagsmahlzeiten

Als Dauerspender*in unterstützen Sie mehrere Schüler*innen mit dem täglichen Mittagessen . Die Kosten liegen bei 15€ / Schüler*in/ Jahr. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Wir schicken Ihnen automatisch eine Spendenquittung zu. Wir nehmen den Schutz Ihrer Daten sehr ernst: Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

 

 

Wir kommen in den nächsten Tagen mit weiteren Informationen auf Sie zu. Wir freuen uns auch, wenn Sie uns eine Einzugsermächtigung erteilen, dies ist bequem für Sie und reduziert organisatorischen Aufwand.